Scope_Identity statt @@Identity

Beides sind Funktionen, um den Wert der Identity-Column nach dem Insert zu erhalten. Als ich SQL Server gelernt hatte (1997), hatte ich nur @@identity gekannt.

@@Identity hat aber einen entscheidenden Nachteil, aber dazu später mehr.

Nehmen wir an, wir haben eine Kunden-Tabelle mit Identity-Column KundeID:

CREATE TABLE [dbo].[Kunden](
    [KundeID] [int] IDENTITY(1,1) NOT NULL,
    [Name] [nvarchar](50) NOT NULL,
CONSTRAINT [PK_Kunden] PRIMARY KEY CLUSTERED
(
    [KundeID] ASC
)
)

Wenn wir in diese Tabelle einen Kunden eintragen und dann das Ergebnis mit @@Identity oder SCOPE_Identity() abfragen, gibt es keinen Unterschied:

INSERT INTO Kunden SELECT ‚Martin‘
SELECT @@IDENTITY
SELECT SCOPE_Identity()

Beides liefert den Wert 1.

Wenn wir aber nun eine Logging-Tabelle hinzufügen, die ebenfalls eine Identity-Column hat:

CREATE TABLE [dbo].[Logging](
    [LogID] [int] IDENTITY(1,1) NOT NULL,
    [Timestamp] [datetime] NOT NULL default(getdate()),
    [Logtext] [nvarchar](max) NULL,
CONSTRAINT [PK_Logging] PRIMARY KEY CLUSTERED
(
    [LogID] ASC
)
)

Und der Tabelle Kunden einen Insert-Trigger geben, der in diese Tabelle schreibt:

CREATE TRIGGER dbo.tr_i_Kunden
   ON  dbo.Kunden
   AFTER INSERT
AS
BEGIN
    SET NOCOUNT ON;
   
    INSERT INTO Logging (LogText) VALUES (‚Kunde angelegt‘)
    INSERT INTO Logging (LogText) VALUES (‚und dann habe ich noch überprüft, ob er schon da ist‘)
    INSERT INTO Logging (LogText) VALUES (‚und noch irgendwas anderes auch gemacht‘)

END

Wenn wir jetzt einen Kunden anlegen, werden automatisch noch 3 Zeilen in die Logging-Tabelle geschrieben.

Da @@identity die letzte Identity-Column der aktuellen Connection zurückliefert, liefert dies den Identity-Wert aus der Logging-Tabelle.

Da SCOPE_Identity() die letzte Identity-Column des aktuellen Scopes (also der betrachteten Tabelle) in der aktuellen Connection zurückliefert, gibt das den Identity-Wert der Kunden-Tabelle.

Wir sehen das hier:

INSERT INTO Kunden SELECT ‚mein Schatz‘
SELECT @@IDENTITY
SELECT SCOPE_Identity()

liefert die Werte 3 für @@identity (da in Logging als letztes die Zeile 3 eingefügt wurde) bzw. 2 für Scope_identity().

Man sollte deshalb grundsätzlich SCOPE_IDENTITY() verwenden, da dies das in der Regel gewünschte Verhalten ist.

Es gibt noch eine Funktion IDENT_CURRENT(‘Tabellenname’). Diese liefert den letzten Identity-Wert für diese Tabelle – egal ob aus meiner Connection oder nicht. Damit sollte man also nicht versuchen, den gerade eingefügten Identity-Wert zu ermitteln. Wenn nämlich parallel eine andere Connection schreibt, hat man Pech gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.